de
en
Blog // You can find the English text at the end of the entry!


06.07.2011


Comments

Wind und Wein - Das Vipava-Tal #slovenia

Das Vipava-Tal ist nicht nur als gutes Weinland bekannt, sondern auch als Land des Bora-Windes. Im 16. Jahrhundert fand hier die "Schlacht am Frigidus" statt.

 

In der Schlacht am Frigidus siegte der (ost-)römische Kaiser Theodosius I. am 5./6. September des Jahres 394 über seine (west-)römischen Rivalen Arbogast und Eugenius. Es war eine der größten Schlachten in der Geschichte des Römischen Reiches, sie bedeutete zudem den endgültigen Sieg des Christentums über die alten römischen Religionen. Das mit großer Verbissenheit geführte Gefecht gilt als eines der blutigsten des gesamten Altertums.

Am Morgen des 6. September zog Theodosius mit seinen Truppen talwärts in Richtung Italien und traf vor den Mauern von Castra (Ajdovščina) im Tal der Vipava (Wippach) auf die Hauptstreitmacht des Eugenius, die von Arbogast kommandiert wurde. (Wikipedia)

 

Laut den Erzählungen der Bewohner siegte Theodosius, weil der noch heute auftretenden Bora-Wind aufzog. Der Bora-Wind ist ein plötzlich auftretendender starker Nordwind. Dieser soll so stark gewesen sein, dass er die Pfeile der Truppen von Eugenius hat umdrehen lassen, sodass diese zurückkamen. Dies wurde von Eugenius Truppen als Gottes-Macht und Hilfe für Theodosius angesehen und die Truppen von Eugenius flüchteten.

 

Zum Glück habe ich diesen Wind nicht zu spüren bekommen. Hingegen konnte ich mich der Verkostung von Vipava-Weinen widmen. Zusammen mit Kristi, meiner Hosterin, und ihrer Freundin besichtigten wir den alten Weinkeller ihres Großvaters. Diese liegt direkt am Haus und ist mit großen Holz- und Edelstahlfässern gefüllt. Lecker haben diese geschmeckt.

Das Leben muss hier schön sein. Es lebt sich in den Tag hinein. Und egal was kommt es ist entweder gut oder schlecht für den Wein. Es dreht sich halt viel um dieses leckere Gesöff. Ja Gesöff, hier wird Wein nicht wie bei uns zu schönen Anlässen oder in chilligen Situationen am Abend getrunken, sondern vergleichbar wie bei uns das Bier. Jetzt muss ich an meinen Bierkonsum denken... ohhha.

 

Hierhin muss ich noch mal wiederkommen. Viel zu kurz war die Zeit. Doch es geht weiter. Weiter nach Ljubljana. Kristi und ihrer Familie waren extrem gastfreundlich. Das war sehr angenehm nach drei Tagen Camping.

 

PS: Wer dennoch mal sehen will, was der Bora-Wind anrichtet sollte sich dieses Video ansehen: http://vimeo.com/22474121

 

 

***ENGLISH***

The Vipava Valley is not only a good wine country, is also known as the land of Bora-Wind. In the 16th Century the "Battle of the Frigidus" took place here.

 

Frigidus victory at the Battle of the (Eastern) Roman Emperor Theodosius I on 5 / 6 September in the year 394 by his (western) Roman rivals Arbogast and Eugenius. It was one of the biggest battles in the history of the Roman Empire, it also meant the final victory of Christianity over the ancient Roman religions. The guided with great doggedness is one of the bloodiest battle of the entire ancient world.

On the morning of the 6th September Theodosius and his troops moved down the valley towards Italy and arrived before the walls of Castra (Ajdovščina) in the Vipava valley (Wippach) on the main forces of Eugenius, which was commanded by Arbogast. (Wikipedia)

 

According to the stories of the residents won Theodosius, still occur because of the bora-wind teased. The bora wind is a strong north wind and appears suddenly. This should have been so strong that the arrows of the bow turned around, so they came back. This was viewed by troops of Eugenius as power of God for help the troops of Theodosius. Eugenius troops fled.

 

Luckily I have not felt this wind. However, I could devote myself to the tasting of wines from Vipava. Together with Kristi, my Hosterin, and her friend, we visited the old wine cellar of her grandfather. This lies directly at the house and is filled with large wooden and steel drums. Have tasted this delicious.

Life must be nice here. It is to live through the day. And no matter what it does is either good or bad for the wine. It revolves around a lot just this tasty concoction. Yes swill, there will not drink wine like at great occasions or situations in chilly evening, but comparable to us in the beer. Now I have to think at my beer consumption ... ohhha.

 

So far I have come back again. Was much too short time. But it have to go on. Next stop: Ljubljana. Kristi and her family were extremely hospitable. That was very pleasant after three days camping.

 

 

PS: Who wants to see yet even what inflicts the bora wind should watch this video: http://vimeo.com/22474121