de
en
Blog // You can find the English text at the end of the entry!


22.10.2011


Comments

I know where you are #pakistan

Eigentlich müsste ich noch einiges über den Iran schreiben. Nachdem ich nun wieder regelmäßig Internet haben werde, hole ich das die nächsten Tage nach. Ich muss die Eindrücke auch erstmal in Worte fassen. Zudem ist in Pakistan so viel passiert, dass ich die Erinnerungen und Eindrücke erstmal wieder hervorkramen muss.

 

Aber nu ein kurzer Einstieg zu Pakistan:

In den News hört man ja immer nur schlechtes und Schlimmes über Pakistan. Aber hier ist es ganz anders. Die Menschen sind alle so freundlich und friedlich. Keine Anzeichen von Gefahr. Deshalb fragten wir uns, wieso wir immer eine Polizeieskorte bekommen und auf schritt und Tritt bewacht werden. Wollen wir zum Bankautomat, dann werden wir im Polizei-Pickup mit drei Bewaffneten Polizisten dort hingefahren. Essen wir im Restaurant steht immer ein bewaffneter Polizist vor der Tür. Im Hotel steht immer ein Polizist in der Lobby. Heute haben wir mit einem freundlichen Bewacher eine nette Unterhaltung gehabt. Er fragte uns, ob wir uns bedroht in Pakistan fühlen, oder ob wir es gefährlich finden. Oder ob die Menschen gefährlich seien. Wir verneinten alle Fragen. Unsere Erfahrungen zeigen was anderes. Dann gab und der Polizist eine interessante Information, wieso wir überall Polizei im Schlepptau haben. (Bestätigt ist diese Info nicht. Aber sie macht sinn.) Besuchen wir als Europäer Pakistan, zahlt unsere Regierung der pakistanischen Regierung Geld für unseren Schutz (Muss nicht mit Geld sein aber der Druck für unsere Sicherheit zu sorgen ist da). Das wusste vorher keiner von uns. Unsere Regierung will also sichergehen das uns nicht passiert und überprüft das. Deshalb werden wir steht begleitet und müssen uns in Tausenden Gästebücher eintragen. Im Grunde wissen die generell, wo wir sind und wo wir hinwollen. Aber nicht weil Pakistan das will, sondern weil der Druck der anderen Regierung da ist.Zudem will natürlich Pakistan selber auch nicht das den Reisenden etwas passiert, denn das macht sich immer blöd in den News.

 

Jedoch ist die ständige Überwachung auch nicht förderlich für das Land. Mein erster Eindruck war sehr positiv von diesem Land. Alles ist Bunt und die Menschen freundlich. Aber mittlerweile nervt diese 24/7 Überwachung richtig und wenn mich jemand fragt wie ich Pakistan fand, weiß ich derzeit nicht was ich ihm antworten soll.

 

Heute haben wir versucht der Eskorte zu entkommen. Das ging auch ganz gut. Relativ schnell war sie abgehängt. Dann nutzten wir einen Trick aus alten Hollywoodfilmen. Wenn der Verfolger uns nicht mehr sieht, dann abbiegen. In unserem Fall zur Tankstelle links. Die Eskorte raste natürlich vorbei. So konnten wir die nächsten Kilometer ohne Bewachung fahren. Sehr angenehm, da wir unser Tempo fahren konnten (dazu gibts bald auch ein Filmchen).

 

Nach 45 minuten kam uns die Eskorte auf der anderen Seite entgegen. Alle Mann wedelten hektisch mit den häönden und man sah ihnen an wie verärgert sie waren. Die haben nen riesen anschiß bekommen, dass sie uns verloren haben umnd von obven hieß es wohl, ohne die jungs zu finden braucht ihr nicht anch hause kommen. Als sie uns dann eingeholt hatten gabs erstmal gemecker. Aber naja- wir können sie ja verstehen. aber wir hassen eskorten. nach einigen minuten haben die sich beruhigt und es ging weiter.

 

Jeder erzählt hier auch etwas anderes. Nicht gefährlich, sehr gefährlich etc. Naja. Insgesamt hatten wir glaube ich 30 Eskorten von der Grenze bis hier her. Das bescheuertste an der ganze Geschichte ist, dass in der Situation, wo wir die Eskorte am dringendsten brauchten, und zwar als wir in Dunkel gefahren sind, da gabs keine Eskorte mehr. Im Dunkel in Pakistan fahren, ist das gefährlichste was du tun kannst. Unserer Adrenalinspiegel war auf Anschlag. Die Autos überholen dich links und rechts. Hupen durchgehend. Alle fahren mit Fernlicht bei Staub so das man nichts sieht. Unbeleuchtete LKWs werden am Straßenrand repariert. Unbeleuchtete Autos kommen dir entgegen. Ein Albtraum und wir alle fragten uns, als wir sicher im Hostel ankamen, wieso wir das gemacht haben. Alle dachten darüber nach, anzuhalten und einfach an ner Tanke zu pennen. Doch bei 8 Bikern, die sich auf der Strecke verteilen, ist das schwer mit der Kommunikation. Jedenfalls hatten wir keinen Schutz in der Situation. Aber am Tag wo es hell ist dürfen wir hinter ner Eskorte hinterher tuckeln.

 

man man...

 

 

 

***ENGLISH***

Actually I would have to write something about Iran. Now, where I have regular internet, I will do this after the next few days. I also have to take the impressions into words. In addition, Pakistan where so much happens, I have to remember he impressions first.

 

But now, a short introduction to Pakistan:

In the news we hear only bad things about Pakistan. But here it's totally different. The people are all so friendly and peaceful. No sign of danger. Therefore, we wondered why we always get a police escort and guarded at every turn. When we want to the ATM, then we went there in the pickup with three armed police officers. When we eat in the restaurant there is always an armed policeman at the door. In the hotel is always a policeman standing in the lobby. Today we have had with a friendly guard a nice conversation. He asked us if we feel threatened in Pakistan, or whether we think it's dangerous. Or if people are dangerous. We said no to all questions. Our experience shows something different. And then gave the policeman an interesting information why we have police everywhere in tow. (This info is not confirmed. But it makes sense.) When we travel through Pakistan our Goverment will take care about us and spend money for our security. They pay the Pakistani government for our protection (must not be money but to ensure the pressure is there for our safety). That none of us knew before. Our government wants to make sure that that is not happening to us and checked this. The reason why we must enter and accompanied us in thousands of guestbooks. Basically, know generally where we are and where we want to go. Pakistan itself will of course not something that happens to travelers, because that's always bad for the news.

 

However, continuous monitoring is not conducive for the country. My first impression was very positive of this country. Everything is colorful and friendly people. But now the 24 / 7 monitoring and correct annoying when someone asks me how I found Pakistan, I do not currently know how to answer him.

 

Today we tried the convoy to escape. That went pretty well. Relatively quickly, she was suspended. Then we used a trick from old Hollywood movies. If the pursuer no longer sees us, then turn. In our case, the gas station. The convoy sped past, of course. So we were able to drive the next kilometers without escort. Very pleasant, because we could drive our pace (to come soon also movies).

 

After 45 minutes we had the escort to meet on the other side. All hands waving frantically with the häönden them and they looked at how angry they were. The NEN got huge bollocking that they have lost us umnd of obven it was probably coming, no need not to find the guys anch her home. When they caught up with us then gabs first gripes. But well, we can understand it, yes. But we hate escorts. After a few minutes have calmed down and it went on.

 

Everyone here says something else. Not dangerous, very dangerous, etc. Well. I think overall we had 30 escorts her from the border to here. The stupid on the whole story is that in the situation where we needed it most, the escort, and indeed as we drove in the dark, There Were there no more escorts. In the dark ride into Pakistan, is the most dangerous thing you can do. Our adrenaline was to stop. The cars you overtake on the left and right. Honk continuously. All driving with full beam on dust so that one sees nothing. Unlit trucks will be repaired at the roadside. Unlit cars coming towards you. A nightmare and we all asked ourselves when we arrived safely at the hostel, why we did it. All thought about stopping and easy to kip at Ner tanks. But at 8 bikers, spread over the track, which is difficult with the communication. Anyway, we had no protection in the situation. But on days where there is light we can tuckeln behind Ner escort behind.